Jubiläums-Grußwort des Brudermeisters
Jubiläums-Grußwort des Schirmherrn
Jubiläums-Grußwort des Bürgermeisters
Jubiläums-Grußwort des Bzirksbundesmeisters
Jubiläums-Grußwort des Präses
Jubiläums-Grußwort des Schützenkönigspaares

Seit vier Jahren darf ich nun das Regiment der St.-Aloysius Schützenbruderschaft Stürzelberg anführen.
Es ist mir eine große Ehre, dass ich die Nachfolge des legendären Generals, Adi Gassan, antreten durfte.
So stehe ich nun  in der Tradition von vielen Obristen hier im Dorf die das Regiment der Bruderschaft angeführt haben.

Aber warum übernimmt man eine solche Aufgabe ?

Der Leitspruch der historischen deutschen Schützenbruderschaften: “Für Glaube, Sitte, Heimat“bringt es eigentlich auf den Punkt.

Erzogen im christlichen Glauben versuche ich für den Glauben einzutreten und den christlichen Glauben auch gegenüber anderen zu vertreten. Wir unterstützen die Kirchen bei ihren Festen und Aufgaben und tragen so zum Miteinander im Dorf bei.
Sitte hat etwas damit zu tun, wie wir gegenseitig miteinander umgehen. Dazu gehört für mich, dass man sich auf Augenhöhe und gegenseitig wertschätzend begegnet, dass man sich echter Kritik stellt und andere Meinungen akzeptiert.
Heimat pflegen wir indem wir an Traditionen festhalten, aber auch offen sind für Neues. Mit unseren Festen, der Jugendarbeit und der Seniorenbetreuung schaffen wir Möglichkeiten für Begegnungen in unserem Dorf. Aber auch die Mitglieder der einzelnen Kompanien und Züge schaffen Raum für Gemeinsamkeiten, oder auch Hilfen in schwierigen Situationen. Dieses Heimatgefühl ist aber kein geschlossener Kreis, hier sind alle, die neu nach Stürzelberg kommen, eingeladen, mitzumachen, um selber hier ihre neue Heimat zu finden. Eigentlich hat dies in den letzten 150 Jahren doch auch immer wieder gut funktioniert, sind doch Vertriebene, Spätaussiedler, Gastarbeiter und auch Flüchtlinge immer wieder in unser Dorf, aber auch in die Bruderschaft integriert worden.
Mit diesem Leitspruch schaffen wir es , das Leben hier in Stürzelberg lebenswerter zu machen, mit den anderen ortsansässigen Vereinen ein reges Dorfleben zu erreichen, sodass unser Ort nicht zu einer reinen Schlafstadt verkommt.
Ich gratuliere der St.-Aloysius Schützenbruderschaft ganz herzlich zu ihrem 150-jährigen Jubiläum.

Ich wünsche ihr für die Zukunft engagierte Menschen, die den Gedanken des Schützenwesens weiter forttragen. Ganz herzlich lade ich alle Stürzelberger Bürger ein, dieses Fest mit uns zu feiern.

Stephan Manitz
Oberst