Unsere Kompanien stellen sich vor

Damals wie heute sind alle möglichen Gewerke in den Kompanien und Zügen vertreten: von A wie Automechaniker bis Z wie Zahnarzt. Man feiert nicht nur zusammen, sondern ist für einander da. Denn Netzwerken findet in den Kompanien und Zügen noch in seiner ursprünglichsten Form statt. “Jemand kennt wen, der wen kennt …” oder man packt direkt an – da man selbst vom Fach ist –.
Die Zugehörigkeit zu einer Kompanie ist anhand der verschiedenen Uniformen erkennbar.
Mit dem Tragen der Uniform erinnert jeder Schütze, bewusst oder unbewusst, an den Ursprung und an das Grundrecht auf Sicherheit und Ordnung, deren Wahrung das Schützenwesen sich zur Aufgabe gemacht hat. Denn anders als im Karneval tragen Schützen keine Kostüme, sondern Uniformen, anhand der sich bis heute die ursprüngliche Aufgabe einer Kompanie erkennen lässt. Die nachhaltige Verankerung von Werten, die über Jahrhunderte stattgefunden hat, bilden die Basis für eine gemeinsame Identität, die sich äußerlich in den Uniformen zeigt.
In der heutigen Zeit, die voller Konflikte und Unsicherheiten ist, ist die Umsetzung und Wahrung von Werten, alles andere als überholt.
Durch das Wissen um die eigene Geschichte und deren Ursprung wird vieles klarer und verständlicher. Es gewinnt an Sinn und Wert und wird bedeutsam.

Daher möchten wir Ihnen auf den folgenden Seiten unsere Kompanien mit deren Zügen vorstellen und näher bringen.
Die St.-Aloysius Schützenbruderschaft von 1868 e.V. besteht aktuell aus 8 Corps und dem Bundes-Tambourcorps, die hier in der Reihenfolge der Gründungsjahre aufgeführt sind:

Grenadiercorps von 1868  Mailto
Steckbrief
Vorreiter
Rheingold
Globetrotter 79
Glücksritter

Jägerkompanie von 1869
Steckbrief
Waidmannsheil
Alde Jäger
Brave Jonge
Murrejonge
Schützengilde Stürzelberg

Bundes-Tambourcorps von 1887
Steckbrief

 

 

Marinekompanie von 1927
Steckbrief
Schotten Dicht
Klar Schiff
Käpt’n Flint

 

Sappeurcorps von 1947
Steckbrief
Treue Freunde